Schlagwörter

, , , , , ,

Foto: CHORona

Vor einer Woche gerade beim Sängerfest in Penzlin aufgetreten (Strelitzius berichtete), plant das Neustrelitzer Vokalensemble CHORona bereits den nächsten Ausflug in eine  musikalische Nachbarstadt. Diesmal geht es nach Fürstenberg.

Auf das Sängerfest in Penzlin hatten sich die Sängerinnen um Doreen Rother seit März 2018 vorbereitet, um mit einem abwechslungsreichen und anspruchsvollen Programm dabei zu sein. Von den elf dort aufgetretenen Chören war CHORona mit zwölf Sängerinnen das zahlenmäßig kleinste Ensemble. Doreen Rother, musikalische Leiterin des Vokalensembles: „In Penzlin hat es einfach Spaß gemacht. Wir waren gut vorbereitet und haben für unser Programm viel Beifall erhalten. Das Singen bei hochsommerlichen Temperaturen auf der sonnenbeschienenen Freitreppe der Neuen Burg war aber eine Herausforderung für uns alle. Umso schöner, als wir uns dann von den schattigen Hängen, die den Vorplatz dort umgeben, die nachfolgenden Chöre anhören konnten.“

Einiges von dem hier Gehörten will CHORona möglicherweise als Ideen im neuen Programm verarbeiten, das im Oktober 2018 in Neustrelitz aufgeführt werden soll. Nun aber erst einmal Fürstenberg. Am 21. Juni findet dort schon im dritten Jahr die Fête de la Musique statt.

Noch einmal Doreen Rother: „Der 21. Juni 2018 fällt auf einen Donnerstag. Der Donnerstag ist der Wochentag, an dem wir von Beginn unseres Bestehens an immer abends proben. Was liegt also näher, die sonst übliche Probe als Auftritt bei der Fete de la Musique in Fürstenberg zu nutzen.“ Vor einigen Jahren hatten die Sängerinnen um Leiterin Doreen Rother bereits an der Fete de la Musique in Berlin teilgenommen (siehe Anhang).

Fete in Fürstenberg