Schlagwörter

, ,

Die Mauern des neuen Firmensitzes an der Neuhofer Straße in Feldberg wachsen empor. Fotos: Sina Weisbrich/REE

Der neue Firmensitz der REE Rabe Eidberger Engineering GmbH in Feldberg in der Neuhofer Straße 1 nimmt Gestalt an. Die Bodenplatten sind gegossen, die Außenmauern wachsen empor. Das Unternehmen, das aus Berlin in die Seenlandschaft umzieht, stellt sicherheitstechnische Schließanlagen und die passenden Werkzeuge für Gebäude her (Strelitzius berichtete). Zur Unternehmensgruppe gehört auch die Goso Germany GmbH in Feldberg, die sich auf Fahrzeugsicherheitstechnik spezialisiert hat.

Wie mir Sina Weisbrich, Geschäftsführerin beider Firmen, sagte, erfreuten sich deren Produkte einer großen Nachfrage. Sie werden deutschlandweit vertrieben. Abschleppdienste, Polizei, Autohäuser, Feuerwehr, Schlüssel- und Notdienste gehörten zum Kundenkreis. „Da wir in Berlin nicht genug Platz haben, wurde der Entschluss gefasst, zurück in die Heimat zu ziehen“, so die aus Lychen stammende Chefin. Feldberg habe sich angeboten, da Grundstück und Werkstatt zum Verkauf standen. Jetzt freue sie der Baufortschritt, sie sei fast täglich auf der Baustelle. Ende Juli sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, davor ist natürlich auch noch ein Richtfest zu feiern.

Am Standort sollen eine Betriebsstätte unter anderem mit Produktions- und Lagerräumen sowie einem Elektroniklabor neu gebaut werden. Mit Inbetriebnahme des neuen Gebäudes sollen Werkzeuge der Sicherheitstechnik neu- und weiterentwickelt werden. Nach Unternehmensangaben bestehen seitens der Kunden Anfragen für Lehrgänge. Aus diesem Grund entsteht ebenfalls ein Schulungsraum mit Spezialwerkstatt vor Ort.

Die Gesamtinvestitionen des Unternehmens betragen rund 1,3 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) im Rahmen des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) in Höhe von knapp 401 000 Euro.