Schlagwörter

, , , , , ,

In der Aula des Carolinums wurden die Ergebnisse der Summerschool präsentiert. Die Latte für die künftigen Zwölftklässler hängt hoch. Fotos: Thomas Strauß

Einen festen Platz im Kalender des Neustrelitzer Gymnasiums Carolinum hat alle Jahre wieder die Präsentation der Ergebnisse der International Summerschool. 180 Carolinerinnen und Caroliner der Jahrgangsstufe 12 hatten zu Schuljahresbeginn 2017/18 mit Gastschülern die zum elften Mal stattgefundene Sommerschule absolviert. Die Leistungsschau am heutigen Donnerstag in der Aula war einmal mehr ein echter Höhepunkt und von hohem Niveau geprägt.

„Wir haben vielfältigste Arbeiten erlebt, in denen die Jugendlichen das Thema Mensch, Natur und Umwelt reflektieren“, sagte mir Lehrerin Eike Benzin. Dabei habe das Spektrum von der Rede, über das Gedicht, den Tanz, das Kinderbuch bis hin zu bildnerischen Darstellungen gereicht. Verantwortung, aber auch das Spannungsfeld zwischen Widerstand und Resignation prägten etliche Beiträge.

Hier nur einige Beispiele: Muriel Vater, Sophie Krüger und Alina Degen präsentierten ihre Bildreihe „Der Mensch als Parasit“. Gregor Grune sprach zur Verantwortung des Einzelnen für den Erhalt der Welt. Anke Gehrlich, Paula Wahl und Carolin Philipp widmeten sich unter der Überschrift „Er ist wieder da“ der Rückkehr des Wolfes in die Region. Anna Meinel stellte in ihrem Vortrag Betrachtungen zur Natur der Frau an.

Aisha Hetzel empfand mit einem fiktiven Tagebucheintrag zur Befreiung des KZ Ravensbrück auf ihre ganz eigene Art die Lebensfreude der Überlebenden Esther Bajarano nach. Lena Mühlenberg und Annabell Elgaß sorgten mit ihrem selbst komponierten und getexteten Lied „Hier im Norden“ für ein Highlight. Letztlich moderierten Laura Runge und Jan Honke das Programm sehr gelungen und erfrischend.

Diese Diashow benötigt JavaScript.