Schlagwörter

, , ,

Das Landestheater Neustrelitz erfreut binnen kurzer Zeit mit einer weiteren Opern-Premiere. Am 2. Mai geht Friedrich von Flotows „Martha“ über die Bühne, eine der erfolgreichsten Opern des 19. Jahrhunderts. Leider muss man sich angesichts der Ereignisse rund um unserer Theater besorgt fragen, wie lange es hier noch Musiktheaterproduktionen gibt.

Das Werk des Mecklenburger Komponisten ist zuletzt 1951/52 in Neustrelitz aufgeführt worden. Nun kehrt „Martha“ nach 64 Jahren zurück. Kurz vor Toresschluss? Was für eine Geschichte, die da droht zu enden. Intendant Joachim Kümmritz ist dieser Tage unterwegs und informiert die Stadtvertreter schon immer einmal vorsorglich zum Thema Insolvenz für den Fall, dass sie sich weiter den Rotstift-Plänen der Landesregierung verweigern! Was er muss, nicht will.

Wie mir meine Freundin Sandra erzählt hat, die sich riesig über eine Statistenrolle freut, waren die bisherigen Proben sehr intensiv. Und wer am kommenden Sonntag nichts anderes vor hat, lenkt vielleicht seine Schritte zur Matinee im Landestheater und holt sich einen kleinen Vorgeschmack auf das künstlerische Ergebnis.

Hier noch kurz die Handlung der romatisch-komischen Oper: Lady Harriet will dem langweiligen Leben am Hof entfliehen und mischt sich mit ihrer Freundin Nancy und Vetter Tristan in Verkleidung unter die zum Markt zu Richmond ziehenden Mägde. Dort werden sie auch gleich von den Pächtern Lyonel und Plumket angeworben. Die Beiden können zwar bei der Hausarbeit nicht recht überzeugen, gewinnen aber dafür sehr schnell die Herzen der beiden gutmütigen Männer.

Landestheater Neustrelitz: MATINEE So. 26.4., 11 Uhr / PREMIERE am Sa. 2.5. / Weitere Vorstellungen am Sa. 9.5., Fr. 5.6., jeweils 19:30 Uhr.