Schlagwörter

, , ,

Unsere Zweitliga-Volleyballer vom PSV Neustrelitz haben heute Nachmittag in Rostock den Regionalpokal gewonnen. Im entscheidenden Spiel schlugen sie Gastgeber SV Warnemünde mit 3:1 (25:20, 25:17, 20:25, 25:12). Zuvor hatten die Neustrelitzer den Eimsbütteler TV mit 3:0 in die Schranken gewiesen, während die Warnemünder es gegen den Kieler TV beim 3:2 deutlich schwerer hatten und entsprechend Kräfte ließen.

„Damit holen wir zum ersten Mal in der Neustrelitzer Volleyballgeschichte mit den Netzhoppers aus Königs Wusterhausen/Bestensee im Achtelfinale des DVV-Pokals am 5. oder 6. November einen Erstligisten in die Residenzstadt“, freute sich Max Odebrecht, Vorstandsmitglied beim PSV Volleyball Herren, im Gespräch mit Strelitzius über den Erfolg. „Zugleich haben wir uns für die Niederlage gegen die Warnemünder im Verbandspokal revanchiert.“

Letztlich habe das sehr gute Aufschlag- und Angriffsspiel des PSV den Ausschlag gegeben. Lediglich im 3. Satz habe das Team von Coach Jonathan Kendrick Scott kurzzeitig die Zügel schleifen lassen. „Kompliment auch an unsere kleine Fan-Gruppe, die mitgereist ist“, so Max Odebrecht abschließend. „Die zwölf Leute waren lauter als hundert Warnemünder Anhänger.“

Am kommenden Sonnabend treten die Neustrelitzer im Punktspielbetrieb der 2. Bundesliga Nord als Tabellendritte beim Zehnten VV Humann Essen an. In der heutigen Form können unsere Jungs optimistisch in die Begegnung gehen und drei Punkte einplanen.