Schlagwörter

, ,

Justin Schultze, hier in einem früheren Spiel, schoss kurz vor Abpfiff den Ehrentreffer für die Neustrelitzer Kicker.

Kalte Dusche für die Oberliga-Fußballer der TSG Neustrelitz in Berlin: Gegen die Herthaner aus Charlottenburg hieß es am Ende der Partie 1:5 (0:3). Den Ehrentreffer für die Gäste besorgte Junstin Schultze in der 88. Minute mit einer schönen Einzelleistung.

„Wir haben uns bereits in den ersten zwanzig Minuten schwer getan, diese Druckphase der Berliner aber noch unbeschadet überstanden. Dann gab es sogar Möglichkeiten zur Führung, die wir aber vergeben haben. Dass die Gastgeber kicken können, haben sie nach dem 0:1 gezeigt. Während bei uns die Köpfe hingen, haben sie binnen acht Minuten zwei Tore nachgelegt“, schilderte TSG-Trainer Thomas Franke das Geschehen.

„Die Grundtugenden Zweikampf, Verteidigung, Aggressivität haben wir heute einfach nicht gezeigt.“ Prompt gelang es den Gastgebern, mit einem Doppelschlag in der 65. und 66. Minute uneinholbar davonzuziehen. Kein Vorwurf sei Claudius Schröder aus der 2. Mannschaft der TDG Neustrelitz zu machen, der auch heute in Vertretung den Kasten der Oberligisten hütete. „Wir gehen unseren Weg weiter, arbeiten vor allem an den Abläufen, die diesmal nicht gestimmt haben“, schloss mein Blogpartner.

Die TSG Neustrelitz rutscht nach der herben Niederlage auf Rang 15 ab. Nächster Gegner der Elf von Thomas Franke ist am kommenden Sonntag um 13.30 Uhr im heimischen Parkstadion der SC Staaken 1919 (8.).