Schlagwörter

, , ,

Am gestrigen Dienstag gegen 10.15 Uhr ist an einer Neubrandenburger Regionalschule eine Lehrerin verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen ist es im Sportunterricht zu einer körperlichen Auseinandereinsetzung zwischen zwei Schülern einer 7. Klasse gekommen. Als die 43-jährige Lehrerin versuchte, die Prügelei zwischen den beiden Schülern zu beenden, ist sie selbst Opfer geworden.

Nach derzeitigem Kenntnisstand haben beide Schüler mehrfach auf den Oberkörper und den Kopf der Lehrerin geschlagen. Dadurch erlitt die Frau Hautabschürfungen und Prellungen am Oberkörper sowie ein Hämatom an der rechten Hand. Die Lehrerin musste medizinisch behandelt werden und wurde krankgeschrieben.

Bei den beiden Schülern handelt es sich um einen 12-jährigen Jungen syrischer Staatsangehörigkeit und einem 14-jährigen deutschen Jugendlichen. Im Kriminalkommissariat Neubrandenburg wurden die Ermittlungen wegen Körperverletzung aufgenommen. Zum jetzigen Zeitpunkt kann nichts zur Motivlage der beiden Schüler gesagt werden.