Schlagwörter

, , , ,

Mirows Bürgermeister Henry Tesch hat bei der Landesregierung für das Untere-Schloss-Ensemble als Standort für die geplante MV-Tourismusakademie geworben. In einem Schreiben an Wirtschaftsminister Reinhard Meyer bezeichnet er die Pläne, sich mit einer Akademie verstärkt um die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften zu kümmern, als „eine hervorragende Maßnahme“. 

„Als idealen Standort der Tourismusakademie M-V schlage ich Ihnen das Untere Schloss mit seinen Nebengebäuden in Mirow vor. In den Räumlichkeiten, welche als Geburtsort der späteren englischen Königin Sophie-Charlotte historische Bedeutung haben, waren zuletzt ein Gymnasium und eine Grundschule. Schon im Jahre 1820 war in den Räumlichkeiten ein Lehrerseminar, in dem Lehrer für die einklassigen Dorfschulen des Großherzogtums Mecklenburg- Strelitz ausgebildet wurden“, reflektiert Tesch die Geschichte des baulichen Ensembles. Das gesamte Areal des Unteren Schlosses solle neuen Nutzungen zugeführt werden. Dazu könnte auch eine Tourismusakademie gehören. Die Entwicklung des Gesamtensembles im Zusammenhang mit dem Schloss auf der Mirower Insel und dem Kavaliersgebäude werde von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien positiv gesehen.

Neben der gute Erreichbarkeit mit der Bahn seien weitere Standortfaktoren, welche für Mirow sprechen, die Lage in der touristischen Region Mecklenburgische Seenplatte mit ihrem vielfältigen Angebot zwischen Mecklenburgischer Schweiz, Müritz und Kleinseenplatte und das Vorhandensein von Unterbringungskapazitäten, sowohl im gewerblichen Beherbergungsbereich als auch im privaten Wohnungssektor. Der Bürgermeister lädt den Minister nach Mirow ein, um über die Idee in den Austausch zu treten.

Henry Tesch hat gestern die Mirower Stadtvertreter von seinem Schreiben unterrichtet. Wie der Bürgermeister gegenüber Strelitzius mitteilte, wird auch der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte das Projekt Tourismusakademie ins Untere Schloss nach Mirow unterstützen.