Schlagwörter

, , , , ,

Am kommenden Sonnabend, den 30. Juli, findet der dritte Christopher Street Day in Neustrelitz statt. Hunderte Menschen aus der gesamten Region werden gemeinsam für gleiche Rechte und gegen homo- und transfeindliche Hasskriminalität und Diskriminierung auf die Straße gehen.

Nach politischen Auseinandersetzungen, Demonstrationen und Petitionen bis in den Landtag hinein wurde die Beflaggungsordnung des Landes Mecklenburg-Vorpommern geändert, sodass dieses Jahr das erste Mal die Regenbogenflagge auch vor dem Rathaus in Neustrelitz wehen und ein Zeichen für Weltoffenheit, Toleranz und ein friedvolles Miteinander setzen wird. Am Donnerstag, den 28. Juli, um 17 Uhr, wird Bürgermeister Andreas Grund, der auch dieses Jahr wieder der Schirmherr des CSD Neustrelitz ist, mit den Vorständen des veranstaltenden Vereins Queer-Strelitz e.V., Julia Loest und Christian Krüger, feierlich die Flagge vor dem Rathaus hissen.

Der politische Demonstrationszug des CSD in Neustrelitz startet am Sonnabend um 15 Uhr am Hauptbahnhof. Gegen 16 Uhr findet die Hauptkundgebung auf den Stufen des Rathauses am Markt statt und zum Abschlussfest geht es auf den Schlossberg, wo bis Mitternacht getanzt wird.

Axel Prokof

Zu Gast sein werden verschiedene Vereine und Organisationen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern, Politikerinnen und Politiker von Stadtvertretung bis Bundestag und viele farbenfroh gekleidete Menschen jeden Alters und Aussehens, um zusammen zu demonstrieren und Vielfalt zu feiern. Auf der Bühne werden die Berliner Coverband „Die Gabys“ und am Abend der Ostseewelle-DJ Axel Prokof für die passende musikalische Untermalung sorgen. Kleine Überraschungen sind nicht ausgeschlossen.

Die Gabys