Schlagwörter

, , , , , , ,

Foto: Jörg Metzner

Am vergangenen Sonnabend betrat Carmen das letzte Mal die Bühne auf dem Neustrelitzer Schlossberg. Die letzte „Habanera“ und das letzte Feuerwerk vor der nächtlichen Silhouette der Residenzstadt waren zu erleben. Die Festspiele 2022 sind vorbei.

Insgesamt wurden 13 Vorstellungen der Oper „Carmen“ von George Bizet gespielt. Neben der Fête de la Musique stattete auch das Junge Staatstheater Parchim einen Besuch ab und hatte das Familien-Musical „Dogs“ im Gepäck. Ein tierisches Vergnügen. Insgesamt fanden in diesem Jahr rund 12.000 Besucher ihren Weg auf den Schlossberg.

Mit dem Ende von Carmen gehen nun auch das Musiktheater und die Neubrandenburger Philharmonie in die Sommerpause. In den Spielstätten der Theater und Orchester GmbH wird es ruhiger. Zumindest bis zum 13. August. Dann startet die TOG mit „Der eingebildete Kranke“ in die neue Saison. Ein Muss für alle Komödienfans, open-air auf dem Vorplatz des Landestheaters Neustrelitz.

Den kompletten Spielplan gibt es unter diesem Link und wie immer hier im Blog auf der Außenspalte. Tickets sind zu erwerben online hier oder bei den Theaterservice-Stellen in Neubrandenburg und Neustrelitz.