Schlagwörter

, ,

In den vergangenen zwei Nächten kam es in Neubrandenburg zu zwei Einbrüchen, bei denen ein Wohnhaus und ein Imbiss betroffen waren. Ein Einbruch ereignete sich am 20. Juni in einem Mehrfamilienhaus im Vogelviertel. Nach derzeitigem Kenntnisstand verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter in der Nacht gegen 2.30 Uhr gewaltsam Zugang zu dem Haus in der Kranichstraße und entwendete ein Schlüsselbund.

Eine in der betroffenen Wohnung befindliche Person bemerkte zur Tatzeit Geräusche im Haus und sah deshalb den tatverdächtigen Einbrecher. Demnach soll es sich um eine männliche Person im Alter zwischen 20 und 25 Jahren mit grauer Jogginghose und grauem Kapuzenpullover handeln, der an einem Bein tätowiert ist. Der entstandene Schaden wird mit 250 EUR beziffert.

Zu einem weiteren Einbruch, der durch eine Alarmauslösung bekannt wurde, kam es in der zurückliegenden Nacht im Bereich des Bahnhofs in Neubrandenburg. Nach bisherigen Erkenntnissen gelangten bislang unbekannte Täter gegen 3.15 Uhr gewaltsam in einen dortigen Imbiss und flüchteten ohne Diebesgut. Der Schaden beläuft sich auf ca. 50 EUR.

Beamte des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensicherung eingesetzt. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei in Neubrandenburg. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224 oder in der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de zu melden.