Schlagwörter

, ,

Axel Togbe, der für Nils Röth kam, konnte Angriffsspitze Djibril N’Diaye (von links) heute nicht, wie zuletzt gegen Stendal, erfolgreich in Szene setzen.

Über Kampf und Disziplin zum Erfolg, das war die Marschroute von Coach Tomasz Grzegorczyk für das heutige Punktspiel der Oberligisten der TSG Neustrelitz beim favorisierten Tabellenzweiten Tennis Borussia Berlin. Am Ende hieß es 0:3 (0:1) aus Neustrelitzer Sicht, die TSG-Kicker konnten nur eine Halbzeit lang Paroli bieten.

Vor dem Pausenpfiff fällt in der 47. Minute das 0:1 nach einer Ecke der Gastgeber. In der 69. Minute dann der Knackpunkt der Partie. Axel Togbe, zur Pause eingewechselt nach Gelb gegen Nils Röth, verliert im Mittelfeld durch einen katastrophalen Fehler den Ball, während die ganze Mannschaft in der Vorwärtsbewegung ist. Blitzschneller Konter der Borussen, und es steht 0:2. Der dritte Treffer fällt kurz vor Toresschluss in der 88. Minute.

„Wir wussten, dass das heute eine ganz schwere Aufgabe wird“, so Cotrainer Robert Gerhardt im Gespräch mit Strelitzius. „Immerhin musste der Gegner aber an seine Grenzen gehen, um den Sieg einzufahren. Am Ostersonntag empfangen wir den FC Strausberg, mit denen sind wir auf Augenhöhe und für uns ist es klar, dass die drei Punkte dann im Parkstadion bleiben.“

Trotz des starken Gegners hat Coach Grzegorczyk heute allen drei jungen Akteuren aus dem TSG-Nachwuchsbereich Spielzeit gegeben. „Hannes Toebe, Jupp Tilly Sielaff und Noah Stövesand haben es nach ihren Trainingsleistungen verdient, auch in solchen Spielen aufzulaufen“, betonte Robert Gerhardt. „Und sie haben ihre Sache gut gemacht.“ Unsere Mannschaft bleibt trotz der Niederlage heute auf Rang 6 der Tabelle.