Schlagwörter

, ,

In der Region häufen sich die Unfälle bei Dacharbeiten. Jüngstes Opfer ist der Monteur einer Photovoltaik-Anlage auf einem Kuhstall in Ivenack. Der Mann trat am gestrigen Donnerstag gegen 14.30 Uhr auf eine Lichtplatte, die unter der Last einbrach, und stürzte durch das Loch fünf Meter in die Tiefe auf den Boden des Stalls. Er zog sich schwere Kopfverletzungen zu und wurde anschließend mittels Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg gebracht.

Die Kripo hat Ermittlungen zum Arbeitsunfall aufgenommen. Bei dem Arbeiter handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um einen russischen Staatsbürger, dessen Alter noch unbekannt ist, da er bislang nicht befragt werden konnte.

Am 17. Dezember ist in Rosenow ist ein 40-jährige Arbeiter zum Befestigen einer Solaranlage auf dem Dach eines Einfamilienhauses eingebrochen und rund fünf Meter in die Tiefe gefallen. Er wurde
im Schulter- und Rückenbereich schwer verletzt.

Am selben Tag ereignete sich im Gewerbepark in Basepohl ein Arbeitsunfall beim Anbringen von Dachrinnen. Ein 56-jähriger Mitarbeiter einer Dachdeckerfirma ging zum Entfernen einer Lotschnur einen Schritt nach hinten und fiel drei Meter in die Tiefe. Er brach sich das rechte Bein.