Schlagwörter

,

Der Deutsche Wetterdienst hat im Zuge einer Kaltfront von Westen vor kräftigen Gewittern am heutigen Donnerstagabend in unserer Region gewarnt. Dabei bestehe erhöhte Unwettergefahr! In Verbindung mit Gewittern könne lokal heftiger Starkregen bis 40 l/qm innerhalb kurzer Zeit und Hagel um drei Zentimeter  Korndurchmesser auftreten.

Außerdem seien schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) wahrscheinlich, auch einzelne orkanartige Böen um 110 km/h (Bft 11) seien nicht ausgeschlossen. Allerdings lasse  sich die räumliche Verteilung der Gewitter und deren Intensität nach derzeitigem Stand noch nicht abschließend einordnen.

Die Hitze geht zu Ende, der Sommer noch nicht. Es geht wellenförmig weiter – mal hochsommerlich mit Sonne, dann wieder mit einem Temperatureinbruch und Regen. So lässt sich der jüngste Wetterbericht meines Lieblingsmeteorologen Kai Zorn zusammenfassen. Eine so extreme Wetterlage wie aktuell werde sich höchstwahrscheinlich nicht mehr aufbauen. Der Wetterfrosch hat auch noch einmal eingeschätzt, dass bei aller gefühlten Hitze der Extremsommer 2003 wohl 2018 nicht zu schlagen ist (Strelitzius berichtete).