Schlagwörter

,

Alle reden von der Hitze, Strelitzius auch. Ich kann Trost spenden, wenn auch keine Kühle. Obwohl der Sommer 2018 noch nicht beendet ist, hat mein Lieblingsmeteorologe Kai Zorn schon mal festgestellt, dass ein Rekordsommer bei allem medialen Hype nicht eintreten wird. Da bleibt der Jahrgang 2003 wohl unangefochtener Spitzenreiter.

Der Sommer 2018 werde möglicherweise bei einem Mittelwert zwischen 18 und 19 Grad landen und bestenfalls abgeschlagen Platz 2 erringen. Aber auch da gibt es durchaus ernst zu nehmende Konkurrenz. Bis jetzt stehen für den Juni 2018 17,7 Grad und für den Juli 20,0 Grad Mitteltemperatur zu Buche.

Für August nimmt Kai Zorn mal 17,5 Grad an. Das wären dann nach meinen Berechnungen für den Sommer 2018 im Mittel schlappe 18,4 Grad. Mich fröstelt!