Schlagwörter

, , ,

Während ich mich jeden Tag über ein auf meinem Grundstück nestbauendes und badendes Amselpärchen amüsiere, hat meine Schauspielkollegin Martina Wenk in Mirow noch ganz andere tierische Erlebnisse. Bei ihr stand in der zurückliegenden  Woche fernab aller Darbenszeit der Waldbewohner ein Reh mitten in der Einfahrt. Und das in Mirows Breitscheidstraße, also quasi in der Stadtmitte.

Solchermaßen irgendwie geehrt, war meine Blogfreundin fast beleidigt, als der morgendliche Gast dann doch in die Paarhufe kam. Zum Glück ist der Verkehr um die Zeit in Mirows Nebenstraßen überschaubar und die Polizei hatte über das folgende Schicksal des Überraschungsgastes nichts zu vermelden.