Schlagwörter

, , , ,

Beim Kommunalkonzert der Stadttöchter im Juni 2016 auf dem Neustrelitzer Schlossberg war auf der Tribüne kein Platz frei geblieben. Foto: SWN

Mit einem Festkonzert auf dem Schlossberg, das am Sonntag, dem 17. Juni, um 14 Uhr beginnt, begeht die Stadt Neustrelitz in diesem Jahr gleich mehrere Jubiläen. Aus Anlass des 285. Gründungstages von Neustrelitz, der sich am 20. Mai dieses Jahres jährte, soll dabei auch auf die inzwischen schon 200 Jahre währende Verbindung der Residenzstadt mit der Stadtblume Strelitzie aufmerksam gemacht werden. 1818 kam die erste Strelitzia reginae nach Neustrelitz und vier Jahre später in der hiesigen Orangerie zum ersten Mal in Deutschland zur Blüte. Diese erste Strelitzienstaude war ein Geschenk der britischen Königin Charlotte an ihre herzogliche Familie. Die Queen ließ die exotische Pflanze nach ihrer Entdeckung in den königlichen Gärten von Kew kultivieren, wo die Blume ihren Namen nach Charlottes Heimat Strelitz erhalten hatte.

Für das Schlossbergkonzert haben junge Musiker aus Neustrelitz und den Partnerstädten einen musikalischen Blumenstrauß zusammengestellt, mit dem zugleich die Städtepartnerschaften mit Rovaniemi (55 Jahre), Schwäbisch Hall (30 Jahre), Tschaikowski (25 Jahre) und Szczecinek (20 Jahre) gefeiert werden sollen, teilt die Stadtverwaltung mit. Rund 100 mitwirkende Gäste und das Jugend-Sinfonie-Orchester der Kreismusikschule Kon.centus unter Leitung von Johannes Groh werden dem Publikum das klangvolle Bouquet vor der Kulisse der Festspiele im Schlossgarten überreichen. Dazu kommen das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Szczecinek unter der Leitung von Tomasz Gilka, die Junge Philharmonie Schwäbisch Hall mit dem Schulleiter der Städtischen Musikschule Florian Schellhaas und eine Musikgruppe aus Tschaikowski mit der Leiterin der dortigen Musikschule Rosalia Boltajewa in die Residenzstadt.

Ab 11 Uhr Präsentation und Bewirtung für Konzertbesucher

Die Stadt Neustrelitz veranstaltet das Schlossbergkonzert gemeinsam mit den Tochterunternehmen Stadtwerke Neustrelitz GmbH und Neustrelitzer Wohnungsgesellschaft mbH. Ab 11 Uhr präsentieren die Stadtwerke, die neuwo und das Landeszentrum für erneuerbare Energien (Leea) ihre Dienstleistungen auf dem Festgelände. Außerdem wird die Touristinformation mit einem Informationsstand vor Ort sein. Die Tourist- und Nationalparkinformation in der Strelitzer Straße 1 ist an diesem Tag geschlossen). Ebenfalls ab 11 Uhr sorgen Neustrelitzer Unternehmen für die Bewirtung der Besucher. Das Hotel Kornspeicher bietet Köstlichkeiten vom Grill, Fischbrötchen, Kaffee, Kuchen und Eis an. Der Neustrelitzer Tiergarten wird Waffeln backen. Die Stadt Neustrelitz, die Stadtwerke Neustrelitz und die Neustrelitzer Wohnungsgesellschaft laden ihre Kunden, alle Residenzstädter und Gäste herzlich zum Schlossbergkonzert ein und würden sich sehr freuen, wenn alle 2000 Plätze auf der Zuschauertribüne besetzt werden. Der Eintritt ist frei.

Attraktives Begleitprogramm für die internationalen Gäste

Der Aufenthalt der Orchester und Musikgruppen soll neben einzelnen und separaten Proben auch Gelegenheit zu Begegnung und Austausch geben. So werden sich die Delegationen und Gruppen am Freitag, den 15. Juni, um 19.30 Uhr im Kulturquartier in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Anschließend findet ein geselliges Beisammensein statt.  Am Sonnabend, den 16. Juni, treffen sich die Gäste zu einem bunten Abend im Leea, wo ihnen unter anderem die Deutsche Tanzkompanie einen Einblick in die Proben zum neuen Stück „Der Tod und das Mädchen“ geben wird, das im September Premiere haben wird.

Die offiziellen Delegationen aus Tschaikowski unter der Leitung der stellvertretenden Bürgermeisterin Soja Altinzewa und aus Schwäbisch Hall unter der Leitung von OB Hermann-Josef Pelgrim werden in Neustrelitz unter anderem die Kreismusikschule Kon.centus und das Wohnquartier Carolinenstift besichtigen. Auch eine Seen- und Kanalfahrt, ein Rundblick vom Stadtkirchturm und die Besichtigung der Plastikgalerie Schlosskirche stehen auf dem Besuchsprogramm.