Schlagwörter

, , , ,

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Gymnasium Carolinum in Neustrelitz hat am Donnerstag wieder eine Blutspendenaktion stattgefunden. Nach einem Jahr Pause stellten in diesem Schuljahr 37 Schüler, zwei Lehrkräfte und eine Angestellte Lebenssaft zur Verfügung, schreibt mir mein Korrespondent Paul Winkel. Fast alle seien Erstspender.

Korinna Markowski vom DRK-Blutspendendienst M-V lobte den Mut der Schüler: „Mit der Zeit, die die jungen Leute hier verbracht haben, spenden sie Lebenszeit“. Bei einer Blutspende werden dem Spender 0,5 Liter Blut abgenommen. Dieses wird im Labor auf Krankheiten und die Blutgruppe geprüft, aufbereitet, um dann in seine Bestandteile aufgeteilt zu werden. Das sind rote und weiße Blutkörperchen, Blutplättchen und das Blutplasma. Die Blutprodukte werden in einer Blutbank eingelagert.

„Ihr spendet wichtige Zeit. Sei es der Krebspatient, der die Spenden während der Behandlung benötigt oder um sich von der Familie verabschieden zu können, das Unfall- oder das Verbrennungsopfer, die auf ihre Operationen warten oder Blutverlust ausgleichen müssen“ sagte Marcel Rogalla, der seit 27 Jahren passioniert für den DRK-Blutspendendienst arbeitet, den Jugendlichen.

Männer dürfen sechsmal im Jahr Blut spenden und Frauen viermal, jeweils bei einem Abstand von mindestens 56 Tagen. Zum Spenden muss man mindestens 18 Jahre alt sein und 50 Kilogramm  wiegen sowie sich gesundheitlich gut fühlen. Nach der geleisteten Spende erhält jeder Blutspender Bockwurst, belegte Brötchen und Getränke kostenlos zur Erholung und als Dank zur Verfügung gestellt. Diese Verpflegung wird durch ehrenamtliche Helferinnen geleistet.

„Wir Caroliner haben damit gezeigt, dass man in wenigen Minuten seiner Lebenszeit Leben retten kann. Wir sind so durch Selbstlosigkeit zu wahren Helden des Alltags geworden“, so Paul Winkel, Schülersprecher des Gymnasiums Carolinum. „Hoffentlich konnten wir durch diese Aktion noch mehr Menschen und auch Mitschüler zum Blutspenden motivieren.“

Weitere Informationen zum Blutspenden gibt es unter:

www.blutspendemv.de

www.drk-blutspende.de