Schlagwörter

, , ,

Rund fünf Stunden hat ein 41-Jähriger an der Mauer der Neubrandenburger JVA in der Neustrelitzer Straße in seinem Unfallauto gesessen, bevor ein Hinweis an die Polizei ging. Beim Eintreffen der Rettungskräfte gegen 7.30 Uhr war der Mann bereits längere Zeit tot. Nach bisherigen Ermittlungen ist er gegen 2.40 Uhr mit seinem Pkw Renault auf Höhe der Gefängniszufahrt von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Mauer geprallt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von rund 10 000 Euro.

Hinweise auf möglichen Alkoholkonsum ergaben sich zunächst nicht.
Die Außenmauer der Justizvollzugsanstalt wurde leicht beschädigt.
Zur Spurensuche und -sicherung war die Kripo am Unfallort.