Schlagwörter

, ,

Für den kommenden Sonntag zeichnet sich eine Sturmlage in Teilen Deutschlands und Österreichs ab. Vor allem ein breiter Streifen von der Nordsee bis zu den sächsischen und bayerischen Bergländern (blaues Feld) dürfte betroffen sein, wie der Kachelmann-Wetterkanal berichtet. Die genaue Lage des Sturmfelds und auch die Stärke des Sturms namens „Grischa“ werden von den Modellen noch sehr unterschiedlich berechnet, heißt es.

Bis in tiefe Lagen seien schwere Sturmböen möglich, einige Modelle rechnen mit örtlichen Böen bis Orkanstärke. „Xavier“, der vor gut drei Wochen auch in unserer Region gewütet hatte, lässt grüßen. Daher sei am Sonntag mit einigen Schäden und erheblichen Beeinträchtigungen auf Straßen und Schienen zu rechnen, so die Kachelmänner.

Strelitzius hat bereits heute Morgen bei der TSG Neustrelitz wegen des  drohenden Unwetters angefragt. Sollte das für Sonntag um 13.30 Uhr angesetzte Punktspiel der Regionalliga Nordost zwischen der TSG Neustrelitz und Wacker Nordhausen wetterbedingt nicht stattfinden, erfahrt Ihr es hier.