Schlagwörter

, ,

Artur Bednarczyk, hier in einem früheren Spiel, hatte mit einem Distanzschuss zwischenzeitlich für die Führung gesorgt.

Mit einem 2:4 (2:3) beim Favoriten Hansa Rostock II haben sich die nach Trainerwechsel und Verlust ihres angestammten gesperrten Schlussmanns angeschlagenen Fußball-Oberligisten der TSG Neustrelitz heute Nachmittag zumindest achtbar aus der Affäre gezogen. Sicherlich ist es noch zu früh, von einem Anknüpfen an alte Tugenden zu sprechen. Das Tor der Neustrelitzer hütete Claudius Schroeder aus der zweiten Mannschaft der TSG Neustrelitz, der seine Sache sehr gut gemacht hat.

Ole Giese trifft, und trifft, und trifft.

Bis kurz vor dem Seitenwechsel konnten die Neustrelitzer die Partie offen halten, zeigten auch Nehmerqualitäten nach dem frühen Gegentor durch Theo Gunnar Martens (12.), eine verschlafene Ecke. Youngster Ole Giese sorgte in der 28. Minute für den Ausgleich, der Ball wurde hinter die gegnerische Linie geschlenzt und eiskalt verwandelt. Artur Dawid Bednarczyk konnte sogar per Volley aus rund 30 Metern in der 38. Minute die zwischenzeitliche Führung zimmern.

Umstrittener Elfer

Aber noch vor dem Kabinengang der Ausgleich, ein umstrittener Elfmeter, dem eigentlich eine Abseitsstellung vorausgegangen war, und die Führung quasi im Doppelschlag durch Sascha Schünemann und Mike Bachmann. Luca Horn (89.) knipste den Gästen dann mit einem Konter das Licht aus, nachdem die per Umstellung noch auf den Ausgleich gedrängt hatten.

Thomas Franke

Thomas Franke, neuer Coach der Residenzstadtkicker, bestätigte die ordentliche Vorstellung unserer Jungs „definitiv“. „Es macht Spaß, das Potenzial zu erkennen. Gleichwohl brauchen wir Zeit, es auch freizusetzen, da ist noch viel zu tun. Vorrangig geht es darum, Automatismen zu perfektionieren.“ Er fühle sich jedenfalls im Verein gut angekommen.

Die TSG Neustrelitz mit der heutigen Niederlage weiter tief im Tabellenkeller, aber wie sagte Kaiser Franz B.? Schau’n mer mal! Am kommenden Sonntag, den 25. September, wartet zunächst Landesligist Empor Richtenberg im Pokal auf unser Team. Die nächste Punktspielpartie trägt die TSG Neustrelitz daheim aus. Am 2. Oktober kommt der FC Mecklenburg Schwerin ins Parkstadion.