Schlagwörter

, ,

Für Coach Jörg Buder sind drei Punkte morgen Pflicht.

Unsere Fußball-Oberligisten der TSG Neustrelitz wollen im Heimspiel am morgigen Sonntag im Parkstadion endlich einen Dreier erzielen. „Der ist Pflicht, wir sind jetzt an der Reihe“, brachte es TSG-Coach Jörg Buder im Gespräch mit Strelitzius auf den Punkt. Zu Gast in der Residenzstadt ist Eintracht Mahlsdorf. Beide Mannschaften sind gleich durchwachsen gestartet, befinden sich mit mickrigen zwei Zählern aus vier Spielen im Tabellenkeller und haben eigentlich ganz andere Ambitionen.

„Es könnte also auch eng werden“, so mein Blogpartner, der die Berliner zuletzt im Pokal beobachtet hat, wo sie, wie auch die TSG, eine Runde weiter gekommen sind. „Auf keinen Fall ist die Eintracht zu unterschätzen, für die ist es auch ein wichtiges Spiel. Wenn wir aber unsere Leidenschaft auf den Platz bringen, mutig Chancen kreieren und auch mal einen oder gar zwei vorn reinmachen, sollte es mit dem Sieg klappen. Wir brauchen das Erfolgserlebnis. Meine Jungs haben unter der Woche gut trainiert, und wir können eine leistungsstarke Truppe aufbieten.“ Wieder mit von der Partie sind Justus Guth und Oskar Fijalkowski. Verzichten muss der Coach unter anderem auf Przemyslaw Przysowa. Über dem Einsatz von Nils Röth steht noch ein Fragezeichen.

Anstoß im Neustrelitzer Parkstadion ist um 13.30 Uhr. Nach zuletzt unterirdischen Zuschauerzahlen will die TSG Neustrelitz mit einer Rückkehr auf den Erfolgsweg auch wieder mehr Fans ins Stadion locken. Strelitzius berichtet wie gewohnt zeitnah nach der Partie vom Ausgang.