Schlagwörter

, , ,

Der Tatverdächtige zu dem Axt-Angriff im Bereich der Demminer Straße in den Mittagsstunden in Neubrandenburg (Strelitzius berichtete) wurde vor einigen Minuten ohne Widerstand im Reitbahnviertel festgenommen. Zu einem möglichen Motiv werden die Ermittlungen nun durch die Kripo weiterlaufen. Der Verdächtige wird für weitere Maßnahmen ins Polizeihauptrevier Neubrandenburg gebracht.

„Wir haben darüber hinaus Kenntnisse, dass in sozialen Netzwerken ein Foto kursiert, das angeblich den Tatverdächtigen zeigen soll. Es gab keine offiziellen Fahndungsfotos seitens der Polizei. Wir bestätigen daher auch nicht, ob es sich bei dem verbreiteten Foto um den Gesuchten handelt“, so die Polizei in ihrer Mitteilung eben. „Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es Aufgabe von Polizei und Justiz ist, nach einem Tatverdächtigen zu fahnden bzw. diesen zu verurteilen. Bürgerhinweise sind wie in diesem Fall von der Polizei häufig gewünscht und auch hilfreich für Maßnahmen, jedoch gehören das Verbreiten von Fotos eines möglichen Verdächtigen und dazugehörige Spekulationen nicht dazu.“

Nach aktuellem Stand geht die Polizei mittlerweile davon aus, dass es eine persönliche Verbindung zwischen dem Tatverdächtigen und dem Geschädigten gibt. Da sich diese Vermutungen erst im Verlauf des Einsatzes verdichtet haben und zunächst völlig unklar war, was der Tatverdächtige vorhaben könnten und wo er sich befindet, war seit den Mittagsstunden ein Großaufgebot der Landes- und Bundespolizei im Stadtgebiet im Einsatz.