Schlagwörter

, ,

Im Rahmen der städtebaulichen Gesamtmaßnahme „Oststadt-Grün“ in der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg hat das Ministerium für Inneres, Bau und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern das Einzelvorhaben „Sport- und Freizeitanlage Ost, Kopernikusstraße 2. BA – Freizeitanlage“ positiv beschieden. Das übergeordnete Ziel der Investitionen des Landes ist es, die Stadt als Lebensort zu fördern, der stetige Fortentwicklung und Erneuerung bedarf.

Mit der Fertigstellung der Sport- und Freizeitanlage wird ein weiteres wichtiges Vorhaben in der Neubrandenburger Oststadt umgesetzt. Aufenthalts- und Bewegungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche im Freien zu schaffen ist wichtig und trägt auch zur Aufwertung des Stadtteils als Wohnstandort bei. Der erste Teil der Einzelmaßnahme Sport- und Freizeitanlage Ost in der Kopernikusstraße wurde im Juli 2020 fertiggestellt, die seither vorrangig für den Schulsport genutzt wird. Die Umsetzung des zweiten Teils ist in Abhängigkeit der Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen für 2023 vorgesehen.

Geplant ist die Schaffung von Angeboten verschiedenster Aktivitätsbereiche für Kinder und Jugendliche und eine Verknüpfung der Wegeverbindung von der Nord-Süd-Achse nach Osten Richtung Robert-Koch-Straße für die öffentliche Nutzung. Konkret sind folgende Funktionen und Bereiche mit Spiel- und Bewegungsangeboten vorgesehen: Tischtennis, Trampolinstrecke, verschiedene Gerätschaften (wie Kletterstange, Reck, Sprossenwand, Balancierstange und Barrenholm), Kleinspielfeld für Fußball und Streetball, Kletterbereiche, Naturrasenflächen zum freien Spiel, Doppelspieltische, Schwebebandstrecke sowie Hüpfspiele.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf rund 934.000 Euro, von denen knapp 612.000 Euro durch Fördermittel von Bund und Land getragen werden, während die Vier-Tore-Stadt rund 322.000 Euro investiert.