Schlagwörter

, , , ,

Am Montag endeten mit der (nahezu vollständigen) Sanierung des Portals die Bauarbeiten an der Jahn-Kapelle Klein Vielen. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Es fehlen nur noch drei Sechspässe, die den Wimperg einst geschmückt haben. Für sie fehlt derzeit das Geld, und vielleicht kommen dafür auch noch Spenden zusammen, hofft der Förderverein. Hier sind die Kontaktdaten.

Die Wiederherstellung des Portals gelang dank der Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Mecklenburg-Strelitz.
Die Maurerarbeiten indessen wurden vom Förderverein Jahn-Kapelle e.V. finanziert. Strelitzius durfte das Baugeschehen von Beginn an hier im Blog begleiten und freut sich mit dem Verein.