Schlagwörter

, , ,

Gruppenbild der persönlich Geehrten mit Vertretern von Stadt, Landkreis und Polizei. Foto: PI Neubrandenburg

Die Polizeiinspektion Neubrandenburg hat heute zusammen mit Vertretern der Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg und des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte couragierte Bürgerinnen und Bürger der Region geehrt. Die Verantwortlichen von Polizei, Stadt und Landkreis, vertreten durch Polizeirat Andreas Scholz, Oberbürgermeister Silvio Witt und den zweiten Stellvertreter des Landrats, Herrn Thomas Müller, luden Hinweisgeber und Ersthelfer aus insgesamt sechs Sachverhalten der vergangenen sechs Monate ein. Aufgrund persönlicher, aber auch gesundheitlicher Beweggründe konnten leider nur drei Personen der Einladung folgen.

Persönlich geehrt wurde eine heute 14-Jährige aus Neubrandenburg, die einen Brand in einem Mehrfamilienhaus meldete, obwohl ihr Hilfsangebot vom Wohnungsinhaber abgewiesen wurde. Der Mann musste aufgrund des Kochtopfbrandes und der starken Rauchentwicklung zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Weiterhin folgte ein 15-Jähriger aus der Nähe von Burg Stargard der persönlichen Einladung. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass ein Ladendieb, der sich nun wegen räuberischen Diebstahls verantworten muss, gestellt und bekannt gemacht werden konnte.

Außerdem wurde ein heute 41-jähriger Mann aus Burg Stargard geehrt, der einem anderen, welcher in der Nähe seines Wohnhauses einen medizinischen Notfall erlitt, Erste Hilfe leistete. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte reanimierte er den Mann, der letztlich zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Und auch das Engagement der nicht persönlich Anwesenden wurde anerkennend erwähnt. So wurden zwei Frauen aus der Nähe von Alt Schwerin geehrt, die einem Mann Erste Hilfe leisteten, der in seinem Lkw Suizid begehen wollte. Des Weiteren fand der Sachverhalt eines Ehepaars aus der Nähe von Friedland Erwähnung, die einen Transporterfahrer in Neubrandenburg ansprachen, als er nach auffälliger Fahrt kurzzeitig am Straßenrand hielt. Wie sich herausstellte, hatte der Mann keine gesundheitlichen Probleme, sondern stand unter erheblichem Alkoholeinfluss. Außerdem war ein Mann aus der Hansestadt Demmin zur Ehrung eingeladen, der einen Einbrecher auf frischer Tat ertappte und bis zum Eintreffen der Beamten am Tatort hielt.

„Die Bürgerinnen und Bürger aller sechs Ereignisse haben durch ihr Handeln Zivilcourage bewiesen“, so die Polizei. „Sie haben sich für ihre Mitmenschen eingesetzt und ihre eigenen Belange zurückgestellt oder sich teilweise selbst in Gefahr begeben. Ihnen und allen, deren Handeln nicht öffentlich bekannt geworden ist, gilt ein besonderer Dank – nicht nur heute!“