Schlagwörter

, ,

Beim letzten Heimspiel der TSG hat Djibril N’Diaye zwei Tore für die Gastgeber gemacht. Lässt uns „Dieter“, im Hintergrund Kapitän Filip Luksik, morgen wieder jubeln?

Am morgigen Ostersonntag gegen den FC Strausberg sollen die drei Eier natürlich im Parkstadion bleiben. Darüber herrscht bei den Oberligisten der TSG Neustrelitz Einigkeit. „Wir wissen, worauf es ankommt und was uns neben schönstem Wetter noch erwartet“, hat mir Cotrainer Robert Gerhardt eben beim Vorgespräch versichert.

Die Spieler erinnern sich noch gut an die schwere Hinpartie, die mit 3:2 gewonnen wurde. Und die Strausberger sind den Neustrelitzern in der Tabelle auf den Fersen. „Wir setzen alles daran, die Teams hinter uns auf Abstand und uns hinter der Spitzengruppe zu halten“, so Robert Gerhardt. Wobei die schon weit enteilt ist. Die Reservisten von Hansa Rostock als Fünfte haben 39 Punkte auf dem Konto, die Neustrelitzer direkt dahinter 32 Zähler, die Strausberger als Achte 31, wie auch die Blau-Weißen (7.) aus Berlin und die Charlottenburger (9.). Ein Dreier für die Residenzstadtkicker tut also Not, um für klarere Verhältnisse zu sorgen.

Bis auf Francesco Petrovic, der sich eine Fußprellung zugezogen hat, kann Coach Tomasz Grzegorczyk auf den kompletten Kader zurückgreifen. Die Stammspieler Bartosz Flis und Arbnor Dervishaj haben ihre Roten Karten abgebrummt und stoßen wieder zum Aufgebot.

Also morgen schnell zu Mittag essen und dann ab ins Parkstadion! Anstoß ist um 13.30 Uhr. Man sieht sich oder liest sich hier im Blog.