Schlagwörter

, ,

Ulrike Bodinka weiß, wo in Kapstadt Ehemänner geparkt werden.

Meine gestrige Glosse über mein Damenunterwäsche-Trauma und einen „Männerparkplatz“ in Neuruppin ist nicht nur viel gelesen geworden. Sie hat mir unter anderem auch eine ganz wunderbare Zusendung eingebracht. Absendenrin ist meine Kölner Blogfreundin Ulrike Bodinka, die mir einen Männerparkplatz aus Kapstadt vorstellt.

Es handelt sich um keine geringere Einrichtung als „Kapstadts älteste Tagespflegeeinrichtung für Ehemänner“. Für alle, die des Englischen nicht mächtig sind, hier die Übersetzung des Aufstellers: „Sie brauchen Zeit für sich? Sie brauchen Zeit, um sich zu erholen? Sie wollen shoppen gehen? Dann lassen Sie Ihren Ehemann bei uns. Wir kümmern uns für Sie um ihn. Sie zahlen nur für sein Essen und die Drinks.“ Danke für den netten Kommentar, liebe Ulrike! Vielleicht macht das Beispiel ja Schule.