Schlagwörter

, , ,

Foto: Thomas Junge

Nachdem der erste Start zur Weihnachtsbaumverbrennung wegen des schlechten Wetter kurzerhand abgesagt werden musste, konnte nun am Sonnabend auf Einladung des Feuerwehrvereins „feuerlich“ Abschied von den ausgedienten Jahresendgewächsen genommen werden. Wie mir Feuerwehrsprecher Thomas Junge berichtete, konnten die Besucherzahlen des Vorjahres nicht ganz erreicht werden, was aber der guten Stimmung im Gewerbegebiet am Pump am Standort des künftigen Feuerwehrhauses keinen Abbruch tat.

Neben Einheimischen waren auch Besucher aus der Umgebung gekommen, um es sich bei Bratwurst und Glühwein, Kinderpunsch und musikalischer Unterhaltung gut gehen zu lassen. Petrus spielte mit. Erst als alle Weihnachtsbäume ihre letzte Reise angetreten hatten, begann es zu regnen.

Leider gab es auch eine unangenehme Überraschung. Zwischen den Bäumen am Ablageplatz war ein ausgewachsener Nadelbaum mit Wurzeln entsorgt worden, der erst zersägt werden musste.“ Ein großes Dankeschön gilt allen Wesenbergern für die Bereitstellung ihrer Weihnachtsbäume und unserer Jugendfeuerwehr, die uns beim Einsammeln unterstützt hat“, so Thomas Junge. „Allen Kameraden und Kameradinnen ebenfalls Dank für die Vorbereitung, die Durchführung und die Aufräumarbeiten.“ Übrigens sei auch in diesem Jahr ein Osterfeuer geplant.