Schlagwörter

, , , ,

Die Altstrelitzer Feuerwehrkameraden sind gleichermaßen Gewinner und Verlierer. Um zu der Erkenntnis zu gelangen, habe ich mein elektronisches Gedächtnis bemüht. Und, siehe da, die Neustrelitzer Feuerwehrleute waren 2017 die ersten, die bei mir ein Weihnachtsbaumverbrennen angekündigt hatten. Und zwar am 12. Dezember vergangenen Jahres.  

Dafür brannten deren Bäume erst am 13. Januar 2018. In diesem Jahr sind die Altstrelitzer am 16. Dezember die ersten Einlader auf meinen Nachrichtenkanälen, die zum traditionellen Ende für die ausgedienten Gewächse einladen. Damit liegen sie vier Tage hinter den Rekordhaltern 2017. Dafür lodern bei ihnen aber schon am 5. Januar 2019 nach der simplen Formel „Ein Baum = Ein Glühwein“ die Flammen, um die Nadelträger in Asche zu verwandeln. Was Platz 1 im Kalender regional bedeuten könnte. Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren…

Die Altstrelitzer laden übrigens zum dritten Mal ein, alles andere steht auf dem Plakat. Zunächst aber allen Feuerwehrleuten in der Mecklenburgischen Seenplatte viel Freude und Kreativität beim Schmücken ihrer Weihnachtsbäume, sofern das noch nicht geschehen ist. Da gehen die Gewohnheiten ja auseinander. Und natürlich wünsche ich den Kameraden möglichst keine Brände an den Weihnachsfeiertagen.