Schlagwörter

,

Die Holde und meine Wenigkeit haben sich zwei wundervolle Wochen lang in einer noch wundervolleren Bucht bei extrem wundervollem Wetter auf Korfu aufgehalten. Dazu zum Wochenende hin mehr Wundervolles an dieser Stelle, dann kommt nach Buffet und Taverne auch wieder der eigene Herd zu Ehren. Ich bin mir bewusst, neben den Freunden meiner Kochrezepte auch die Anhänger der Wetterprognosen für den deutschen Nordosten an dieser Stelle sträflich vernachlässigt zu haben. Asche auf mein Haupt und gleich hier das, was mein Lieblingswetterfrosch Kai Zorn brandaktuell zu berichten hat.

Das Positive vorweg: Ein früher Wintereinbruch ist nicht in Sicht. Die teils extrem kalten Nächte für Ende September sind jetzt erst einmal rum. Am Donnerstag ist es sonnig und warm. Nur in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind Wolken mit etwas Regen unterwegs, und hier ist es sehr windig. Am Freitag „schlabbert“ eine Front mit vereinzeltem Regen und einer deutlichen Abkühlung durch, wie der Meteorologe zu vermelden weiß. Das Wochenende und die ersten Oktobertage seien „so lala“ mit Sonne, Wolken und ab Montag auch einzelnen Schauern. Es wird wieder kühler und die Nächte bei Aufklaren wieder frischer.

Im weiteren Verlauf der ersten Oktoberwoche baue sich dann ein Hoch mit Sonne und milderen Temperaturen auf. Die Nächte seien dann aber doch eher kalt, teils mit Nebel in den Niederungen. Der Nebel dürfte sich aber noch auflösen. Eine Bauernregel hat Kai Zorn noch auf Lager: „Oktober rau, Januar flau.“ Eine dauerhaft raue Nordwestlage im Oktober sei „der Dolchstoß für den Hochwinter“. Nach der sehe es aber nicht aus.