Schlagwörter

, , , , ,

 

Mit einer Matinee auf dem Schlossberg in Neustrelitz wird am kommenden Sonntag, den 24. Juni, um 11 Uhr die Saison der Festspiele im Schlossgarten 2018 eingeläutet. Dabei erfahren die Besucher mehr zur Inszenierung vom Regieteam der Festspiel-Operette „Wie einst im Mai“ von Walter und Willi Kollo. Solisten und Opernchor stimmen ein und geben erste musikalische Kostproben.

Seit 2001 finden in der Residenzstadt Neustrelitz die Festspiele im Schlossgarten statt. Vor der beeindruckenden Kulisse der Schlosskirche wird jedes Jahr eine aufwändige und opulente Freilichtoperette inszeniert. Vom 6. bis 29. Juli wird mit „Wie einst im Mai“ ein Klassiker der sogenannten Berliner Operette präsentiert. Ähnlich einem Bilderbogen, wird die Geschichte der Familie von Henkeshofen und des Schlosserlehrlings Fritz Jüterbog über mehrere Jahrzehnte erzählt.

Die Zuschauer erleben eine anrührende Reise durch die Geschichte Berlins mit Herz und Schnauze und bekannten Melodien wie „Das war in Schöneberg, im Monat Mai“, „Die Männer sind alle Verbrecher“ und „Untern Linden, untern Linden“. Alle Aufführungen werden mit einem Feuerwerk gekrönt. Mit dabei sind die Solisten des Musiktheater-Ensembles, der Chor und Extrachor des Landestheaters Neustrelitz, die Tänzer der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz und die Musiker der Neubrandenburger Philharmonie. Ein Finale Grande mit Höhepunkten aus „Wie einst im Mai“ und weiteren Operettenklassikern am 29. Juli auf dem Schlossberg schließt die Festspiele ab.