Schlagwörter

, , , , , , ,

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zwischen 12,8 und 16 Kilometern im Durchschnitt sind die 370 Carolinerinnen und Caroliner, die sich am heutigen Montag am Spendenlauf zugunsten von UNICEF beteiligt haben, trotz der hohen Temperaturen um den Glambecker See gelaufen. Das entspricht vier bis fünf Umrundungen. Bereits zum vierten Mal hatte die Sportveranstaltung für den guten Zweck an der Neustrelitzer Bildungseinrichtung stattgefunden.

Sponsoren der Schüler sind Eltern, Großeltern, Verwandte und Bekannte, die ihre Schützlinge großzügig unterstützen. Dabei wird zuerst ein Betrag pro Runde frei festgelegt. Je nachdem, wie viele Runden von dem Schüler gelaufen wurden, kommt dann die Höhe der Spende zusammen. Einige Schüler lieffen acht oder gar zehn Runden. Auch lokale Unternehmen unterstützten in diesem Jahr wieder großzügig den Spendenlauf. Dazu zählten Borchards Rookhus in Wesenberg und die Orthopädiepraxis Dr. Martin Klein aus Neustrelitz.

Eine Hälfte der gesammelten Gelder wird an UNICEF überwiesen, während die andere Hälfte der Schule zur Verfügung gestellt wird. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen hilft mit dem Geld Flüchtlingskinder und deren Familien in den Bürgerkriegsgebieten in Syrien und den Nachbarländern, indem es für Wohnorte sorgt, Zugang zu Bildung schafft, die Menschen medizinisch behandelt und sie mit Nahrung und Wasser versorgt.

Mit der in der Schule verbleibenden Hälfte der Spenden unterstützt das Carolinum zum einen den „Hanse-Tour Sonnenschein e.V.“, der sich für die Betreuung und Behandlung krebskranker Kinder einsetzt, und zum anderen die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS, für die am Carolinum im letzten Jahr zum ersten Mal eine Stammzellenspender-Registrierungsaktion stattfand (Strelitzius berichtete). „Die Schüler und auch Lehrer zeigten mit ihrem herausragenden sportlichen Engagement, wie man Kindern helfen kann, und das auf eine beeindruckende Art und Weise“, so der Schülersprecher und Initiator des Spendenlaufs Paul Winkel.

Schülersprecher Paul Winkel: „Das macht mich extrem glücklich“

„Wir zollen den Schülerinnen und Schülern unseren Respekt und möchten ihren selbstlosen Einsatz auch unterstützen. Deshalb wird der Schulverein die Gesamtspendensumme dieses Jahres aufrunden“, sagte Schulleiter Henry Tesch. „Wir danken dem Schülerrat unserer Schule, vor allem dessen Sprecher für die großartige Organisation und Durchführung, und freuen uns umso mehr auf die zukünftigen Läufe.“

Paul Winkel hatte auch dem DRK zu danken, das die Veranstaltung medizinisch abgesichert hat, und den Ordnern, die durch ihre Unterstützung den Spendenlauf überhaupt erst möglich gemacht haben. „Dass eine Idee, die einmal während einer Sozialkunde-Hausarbeit aufkam, zu einer festen Veranstaltung im Schuljahr wird, macht mich extrem glücklich! Ich wünsche meinen Mitschülerinnen und Mitschülern auch in Zukunft viel Spaß bei dieser großartigen Aktion“, so der Schülersprecher und Strelitzius-Korrespondent, der in diesem Jahr mit dem Abitur die Schule verlässt. „Nun warten wir gespannt, welche Summe in diesem Jahr durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlaufen wurde.“ Die wunderbaren Fotos hat mein Blogfreund Thomas Strauß geschossen.