Schlagwörter

, , , ,

Foto: Nimmersatt

Eine sehr unterhaltsame Mischung aus unvergesslichen und wunderbaren Songs der 20-er und 30-er Jahre, verbunden mit absolut treffsicheren und knalligen Moderationen, wird in dieser Woche im Fallada-Museum in Carwitz geboten. Das Trio „Nimmersatt“, das schon mit Attributen wie „Bösewichte der Kaffeehausszene“ bedacht wurde, ist diesmal „freitags bei Fallada“ und bittet „Lass mich dein Badewasser schlürfen“. Die Herren fanden sich im Dezember 1988 als Studententruppe in Greifswald zusammen, sehr frech, sehr frei, nimmersatt eben.

Als die Mauer fiel, war „Nimmersatt“ sofort europaweit unterwegs. Ob in Paris für Peter Ustinov, für Heinz Rühmann, zu den Olympischen Spielen in Barcelona oder im „Roncalli“-Tross: Die frühen 1990-er verliefen für die Kleinkunst-Kapelle wie im Rausch. Weit über 1500 Konzerte spielte „Nimmersatt“ in ganz Deutschland und darüber hinaus und ist nach dem Premierenerfolg im letzten Jahr zum zweiten Mal „bei Fallada“ zu Gast. „Nimmersatt“ sind: Karsten Tobiasch (Tenor, Percussion), Ulf Radlof (Bass, Gitarre) und Thomas Winkler (Bariton, Bass).

Beginn Freitag, 25. Mai, 20 Uhr. Kartenreservierungen unter Telefon 039831 20359, museum@fallada.de und direkt an der Museumskasse.