Schlagwörter

, ,

Wenige Monate nach Aufnahme ihrer Arbeit verzeichnet die noch junge Arbeitsgemeinschaft für fahrradfreundliche Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern (AGFK MV) bereits einen ersten Zuwachs. Neues Mitglied bei den Kommunen ist die Stadt Neubrandenburg, mit rund 65 000 Einwohnerinnen und Einwohnern die drittgrößte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern. Mit dem Beitritt von Neubrandenburg sind nun die fünf größten Kommunen des Landes Mitglied im Initiativkreis der AGFK MV.

Silvio Witt, Oberbürgermeister von Neubrandenburg, will die Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer in seiner Stadt weiter verbessern: „In der Arbeitsgemeinschaft können wir Erfahrungen und Ideen mit anderen Kommunen im Land austauschen. Wir arbeiten derzeit an neuen Mobilitäts- und Klimaschutzkonzepten für Neubrandenburg. Der Radverkehr wird dabei eine wichtige Komponente sein.“ Zuvor hatten sich bereits die Städte Rostock, Schwerin, Greifswald, Stralsund, Neustrelitz, Anklam und Bergen auf Rügen der Arbeitsgemeinschaft angeschlossen.