Schlagwörter

, , ,

Der hat sich wohl verlaufen. Foto: Kevin Lierow

Darüber amüsierte sich heute Morgen die ganze Kleinseenplatte: Dem Kaffeehus Kittendorf in Mirow ist über Nacht nicht etwa ein Hund zugelaufen oder eine Katze, auch ist ihm kein Wellensittich zugeflogen. Das wäre keine Schlagzeile wert. Nein, es handelt sich um einen Löwen, der da heute Morgen vor der noch geschlossenen Tür des Stadtcafés in der Strelitzer Straße saß und offenbar darauf wartete, dass geöffnet wird.

Genauer geschrieben, ein Plüschlöwe hat sich wohl in der Tür geirrt. Er sehe ganz zahm aus, hieß es von Chefin Christine Kittendorf und Lebenspartner Kevin Lierow, meinen Blogfreunden. Vielleicht vermisse ja jemand den Kuschellöwen. Strelitzius beteiligt sich natürlich an der Suche nach dem vermutlich kleinen Raubtierhalter.

Heute und am morgigen Mittwoch ist im Kaffeehus Kittendorf Ruhetag, am Donnerstag wieder ab 13 Uhr geöffnet. Der Löwe wird zwischenzeitlich aufopferungsvoll betreut. Eine Hotline ist unter 039833 170259 geschaltet.