Schlagwörter

, ,

Eine neue Atemschutz-Übungsanlage wird am kommenden Mittwoch am Standort der Berufsfeuerwehr in Neubrandenburg eröffnet. Die Berufswehr betreibt die Strecke zusammen mit dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Die Anlage steht damit auch den anderen Feuerwehren der Seenplatte zur Verfügung.

Jeder Feuerwehrmann, der über die Ausbildung als Atemschutzgeräteträger verfügt und als Atemschutzgeräteträger eingesetzt werden soll, muss jährlich eine Belastungsübung auf einer Atemschutzübungsanlage absolvieren. Bei der Berufsfeuerwehr sind alle 81 Einsatzkräfte und die 7 Führungsdienste Atemschutzgeräteträger. Um die Aus- und Fortbildung für die ca. 180 Feuerwehren des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte sicherzustellen, reicht die Anlage in der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Neuendorf nicht aus, so dass die Anlage bei der Berufsfeuerwehr die erforderlichen Aus- und Fortbildungsangebote ergänzt.