Schlagwörter

,

Grafik: wetterzentrale.de

Wetterfrosch Kai Zorn hat schon mal ein paar Tage vorausgeschaut. Viele Leute stehen hierzulande nach dem Ostersonntag meteorologisch noch etwas unter Schock und fragen sich, ob es das denn nun wirklich war mit dem Winter. Ich erlaube mir mal zusammenzufassen: Das sieht wirklich so aus. „Wir steuern auf eine besondere Wetterlage zu. Am kommenden Wochenende sorgen ein Hoch, trockene und warme Luft sowie der hohe Sonnenstand für ein irres Knospenknaller-Wetter mit Temperaturen von 20 bis 27 Grad am Sonntag“, so Zorn in seinem Blog. Nur an den Küsten bleibe es mit Seewind kühler. „Diese Wetterlage ist ’save‘ – wie es neudeutsch heißt.“
Der Meteorologe betrachtet die beiden führenden Modelle für den 12. April – also in zehn Tagen. „In beiden Fällen sehen wir das Hoch im Norden und das Tief im Süden. Während beim GFS etwas mehr ‚Sumpf‘ herrscht mit möglichen Schauern und Gewittern vor allem im Süden, sieht das europäische ECMWF-Modell eher wieder die ganz warme Sommer-Variante.“ Nach dem „Frühsommerein/durchbruch“ am kommenden Wochenende folge also eine überdurchschnittlich warme und meist sonnige Wetterlage, die gelegentlich mal von Schauern und Gewittern (zum Wohle der Natur) unterbrochen werde.