Schlagwörter

, ,

TSG-Cotrainer Robert Gerhardt

Auch wenn die Wetterprognose für den morgigen Sonntag alles andere als rosig ist, will die TSG Neustrelitz ihren Anhängern einen goldenen Oktobersonntag schenken. So hat es Cotrainer Robert Gerhardt mir eben im Vorgespräch gesagt.

„Wir wissen um die Qualitäten von Wacker Nordhausen mit der Mischung aus erfahrenen und talentierten jungen Spielern, aber wir haben auch unsere Qualitäten und wollen an das Spiel in Luckenwalde anknüpfen, wo wir aus dem Match heraus vier Tore gemacht und dem Gegner nicht einen Torschuss gegönnt haben.“ Aus einer kompakten Abwehr heraus vorn Nadelstiche setzen und die Chancen nutzen, das sei auch gegen die Mannschaft aus der Doppelkornstadt das Erfolgsrezept.

Nicht dabei sein werden Zvonimir Teklic, der wegen Schiedsrichterbeleidigung für drei Spiele gesperrt worden ist, Abnor Dervishaj nach der fünften Gelben und Deni Stoilov, der immer noch mit seinen Knieproblemen zu kämpfen hat. „Aber das soll uns nicht davon abhalten, gemeinsam mit den Zuschauern Nordhausen die Stirn zu bieten und zu versuchen, den Fans einen Heimsieg zu bescheren“, so mein Blogpartner. „Die Jungs sind heiß und freuen sich auf das Spiel.“

Anstoß im Parkstadion ist um 13.30 Uhr, alles Wissenswerte zur Begegnung des gastgebenden Tabellenvorletzten in der Regionalliga Nordost gegen den Vierten dann nach Abpfiff hier im Blog.