Schlagwörter

, ,

Bei der Finissage in der Plastikgalerie Schlosskirche: die beiden Kuratoren Dr. Raimund Hoffmann und Uwe Maroske, Julia Frank-Avramidis und Andreas Grund (von links). Foto: Petra Ludewig/Stadt Neustrelitz

Ein gleichermaßen erfreuliches wie ungewöhnliches Nachspiel hat die Ausstellung des österreichischen Bildhauers Joannis Avramidis (1922 bis 2016) in diesem Jahr in der Plastikgalerie Neustrelitz. Die Tochter des Künstlers, Julia Frank-Avramidis, hat bei der Finissage am 26. September anlässlich des 95. Geburtstages ihres Vaters der Stadt Neustrelitz zwei Papierarbeiten von Joannis Avramidis als Geschenk angeboten. Darüber informierte Bürgermeister Andreas Grund jetzt die Stadtvertreter. Diese müssen noch über die Annahme entscheiden, so wollen es die kommunalrechtlichen Vorschriften.

Die Plastikgalerie Schlosskirche Neustrelitz blickt auf ein außerordentlich erfolgreiches Ausstellungsjahr zurück. Mehr als 6300 Besucher kamen an diesen exzellenten Kulturort, der 2017 neben den Arbeiten von Avramidis mit Werken von Käthe Kollwitz, Ernst Barlach und August Gaul von sich reden machte (Strelitzius berichtete).