Schlagwörter

, , , ,

Milan Augustiani, der Noch-Leegebrucher und Irgendwann-dann-mal-Peetscher ist Quell einer permanent-guten Laune, die der Vollblutmusiker auch bei seinen Auftritten glaubhaft herüber bringt. Er gastiert mit traditioneller irischer und schottischer Musik heute Abend um 19.30 Uhr in der Kirche in Kratzeburg.

Meine Konzertankündigung erfolgt ein bisschen kurzfristig, dessen bin ich mir bewusst, der Termin ist mir aber auch erst auf den Tisch geflattert. Also etwas für Schnellentschlossene. Am 30. August ist der Künstler dann noch einmal in der Granziner Kirche zu erleben. Der Eintritt ist in beiden Fällen frei, Spenden sind erbeten.

Flotte Sprüche, bekannte Weisen zum Mitsingen oder – klatschen, -stampfen und was auch immer wechseln sich mit lustigen Zwiegesprächen mit dem Publikum ab. Nicht selten wird selbiges komplett vom Musikus sympathisch vereinnahmt. Manchmal ist Milan auch als pfeifendes, paukendes, gitarrisierendes, mundharmonisierendes und trällerndes One-Man-Orchestra unterwegs.

„Ein Tipp: Ergeben Sie sich ihm einfach – Sie haben ohnehin keine Chance davonzukommen…“. heißt es in der Konzertankündigung. „Am Ende wird es ihm und Ihnen viel Spaß gemacht haben, versprochen!“