Schlagwörter

, ,

Unsere in Blau spielenden Jungs ließen den Gegner aus der Landeshauptstadt nicht zur Entfaltung kommen. Fotos: Anne Böhm

Die Fußballoberligisten der TSG Neustrelitz und mit ihr ihre Fans gehen derzeit durch ein Wechselbad der Gefühle. Heute Nachmittag im heimischen Parkstadion war mal wieder himmelhoch jauchzend angesagt, nachdem der Gemütszustand vor Wochenfrist noch auf zu Tode betrübt hinauslief. Mit 5:0 (2:0) schießt die Elf von Thomas Franke die Dynamos aus Schwerin vor 350 Zuschauern förmlich vom Platz und ballert sich den Frust von der Seele. Die Treffer erzielen Sebastian Jarosz (8.), Oskar Fijalkowski (33.) und nach der Pause Artur Bednarczyk (46.) mit einem Fernschuss, Justin Schultze (60.) sauber mit einem Pass in die Tiefe bedient und Marcus Niemitz (75.) per Freistoß.

Wie mir Thomas Franke im Anschluss an die Partie sagte, wolle er bei aller Anerkennung der heutigen kompakten Leistung und bei allem Stolz auf die Truppe auf dem Boden der Tatsachen bleiben und den klaren Sieg nicht überbewerten. „Zu Hause sieht unser Team immer besser aus als auswärts. Da habe ich zum Beispiel so ein wirkungsvolles Pressing, so eine gute Arbeit gegen den Ball wie heute noch nicht gesehen. Es fehlt uns an Stabilität, und daran muss ich mit der Mannschaft weiter arbeiten.“

Unsere Jungs haben mit dem heutigen Erfolg die Abstiegszone hinter sich gelassen. Bleibt zu hoffen, dass das Auf und Ab jetzt ein Ende hat. Am kommenden Sonnabend treten die Residenzstadtkicker bei Kellerkind Tasmania Berlin an. Die Chancen stehen also gut, wobei mein Blogpartner sich da sehr bedeckt hält.

Sebastian Jarosz hatte die erste Chance des Spiels und nutzte sie zur frühen Führung.
Flügelflitzer Marcus Niemitz machte den Sack zu.