Schlagwörter

, , , ,

Foto: Klinikum Neubrandenburg

Mehr als 50.000 Menschen erkranken jährlich in Deutschland an Tumoren der Lunge und Bronchien. Lungenkrebs ist bei Männern und Frauen die dritthäufigste bösartige Tumorerkrankung. Dass Rauchen das höchste Risiko darstellt, ist bekannt. Aber auch andere Einflüsse können gefährlich sein. Oft wird der Tumor spät erkannt, im frühen Stadium meist nur durch Zufall.

Wie man dieser gefährlichen Erkrankung vorbeugen kann, welche Ursachen und Symptome sie hat, wie man sie diagnostiziert und welche Therapien sich im Onkologischen Zentrum des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums bewährt haben, darüber spricht Dr. med. Hussein Abdallah, Oberarzt der Klinik für Chirurgie 1 und Leiter der Thoraxchirurgie, beim Gesundheitsforum DBK am 17. Oktober um 17 Uhr in der Friedenskirche neben dem Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg.

Die Veranstaltung zum Lungenkarzinom ist in diesem Jahr schon die dritte zum Thema Krebs im Rahmen des Gesundheitsforums DBK. Hintergrund für diesen Schwerpunkt ist die Zertifizierung des Onkologischen Zentrums am Klinikum. Beim letzten Forum des Jahres am 21. November wird die Schmerzbehandlung von Tumorpatienten im Mittelpunkt stehen.