Schlagwörter

, , , ,

Akteure der Slawenszene aus nah und fern fanden sich am vergangenen Wochenende im Slawendorf in Neustrelitz zum diesjährigen LJETO ein und boten dem Publikum einen authentischen Eindruck vom Leben der Slawen vor 1000 Jahren, als die Slawen sich in der Region westlich der Oder niederließen.

Neben slawischen Händlern  und Handwerkern zeigten auch die Krieger in einer richtigen „Rauferei“ ihr ganzes Können. Den Interessierten wurde ausführlich der Einsatz der seinerzeit eingesetzten Waffen erklärt. Erheblich gesitteter ging es bei der Modenschau zu, wo die Slawen ihre schmucken Gewänder vorstellten.  

Nicht nur Gäste aus Neustrelitz und Umgebung sondern auch viele von weiter her angereiste Touristen, die in Mecklenburg und Brandenburg Urlaub machten, nutzten die Gelegenheit sich mit gelebter Geschichte vertraut zu machen. Trotz des nicht immer ganz so freundlichen Wetters konnte das Slawendorf fast 1.500 Besucher zum Sommerfest  – slawisch LJETO genannt – verzeichnen. Für die Organisation des umfänglichen Programmes zeichnete der Förderverein des Slawendorfes verantwortlich.