Schlagwörter

, ,

Bereits seit dem 2. Februar hat eine 84-Jährige aus Waren (Müritz) täglich mehrfach Anrufe von falschen Polizisten erhalten. Die Betrüger, die sich als Schmidt, Braun und Meier vorstellten, erzählten der Seniorin die Geschichte von der rumänischen Diebesbande, auf deren Liste unter anderem der Name der Frau stehe. Die „Beamten“ müssten nun das Geld der Geschädigten sicherstellen, da ein Teil der Bande noch immer unterwegs sei.

Durch die zahlreichen Anrufe – bis zum heutigen Tag – brachten die manipulativen Täter durch Erzeugung von Angst und Druck die Seniorin dazu, an verschiedenen Tagen insgesamt siebenmal mit einem Taxi zur Bank zu fahren und Geld abzuheben. Den fürsorglichen Taxifahrern und Bankmitarbeitern, die nachfragten, versicherte die Geschädigte, dass alles seine Ordnung habe.

Das Geld übergab sie in Umschlägen an unterschiedliche Täter, die an unterschiedlichen Tagen an ihrer Haustür erschienen. Dabei folgte sie nur telefonischen Anweisungen, eine Kommunikation mit den Geldabholern fand nicht statt. Die Geschädigte war nicht in der Lage die Männer zu beschreiben. An einem Tag übergab sie auch ihre EC-Karte mit PIN. Damit hoben die Unbekannten Geld von ihrem Konto ab. Insgesamt erlangten die Täter über 50.000 Euro von der Geschädigten.

Der Betrug flog auf, weil eine besorgte Bankmitarbeiterin einen familiären Betreuer der Seniorin über diese ungewöhnlichen Abhebungen informierte. Der Betreuer informierte schließlich die Polizei.