Schlagwörter

, ,

Dieter (vorn) und Axel haben für das 1:0 gesorgt. Das war es dann aber auch.

Unsere Oberliga-Jungs der TSG Neustrelitz haben heute Nachmittag trotz klarer Überlegenheit beim Charlottenburger FC Hertha ein 1:2 (0:0) kassieren müssen. Einmal mehr ist es der Elf von Tomasz Grzegorczyk nicht gelungen, ihre Chancen auch in Treffer umzumünzen. Allein in der ersten Hälfte gab es fünf Hundertprozentige, die die Neustrelitzer liegen gelassen haben.

Trotzdem gingen die Residenzstadtkicker nach dem Seitenwechsel in der 66. Minute in Führung, als Torjäger Djibril N’Diaye einen Querpass des für meine Begriffe wieder zu spät eingewechselten Axel Togbe verwandelte. Axel und „Dieter“ harmonieren offensichtlich viel zu gut miteinander, als dass man sie ständig nur eine Halbzeit zusammenspielen lassen sollte. Meine Meinung, der Coach wird wohl wissen, was er tut.

Zwei Sonntagsschüsse der Charlottenburger in der 82. (Innenpfosten) und in der 87. Minute (Freistoß) stellten den Spielverlauf dann allerdings auf den Kopf. Nach hinten raus mal wieder nicht clever genug, mehr fällt mir dazu auch nicht ein.

Überschattet wurde die Partie auf halber Strecke durch eine schwere Verletzung von Spielmacher Arbnor Dervishaj. Er musste mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus gebracht werden. „Wir müssen erst mal sehen, was mit ihm ist“, so Robert Gerardt geschockt.

Am kommenden Sonntag ist der Torgelower Greif um 13.30 Uhr im Parkstadion Neustrelitz zu Gast. Die Torgelower sind heute den Greifswaldern mit 1:3 unterlegen gewesen, könnten aber mit einem Sieg die Neustrelitzer am nächsten Spieltag vom sechsten Tabellenplatz verdrängen. Wer will das denn!