Schlagwörter

, ,

Tomasz Grzegorczyk (rechts), hier mit Cotrainer Robert Gerhard, setzt morgen auf die „jungen Wölfe“.
Jupp Tilly Sielaff

Mit dem Minimalziel, wenigstens einen Punkt zu holen, gehen die Oberligisten der TSG Neustrelitz als Tabellensiebenter in ihr morgiges Heimspiel gegen Hertha 03 Zehlendorf. Die Elf von Trainer Tomasz Grzegorczyk ist stark dezimiert und der Coach gibt nun Spielern eine Chance, die noch nicht so viele Einsätze hatten. Er hoffe, von ihnen nicht enttäuscht zu werden, sagte er im Vorgespräch mit Strelitzius. Unter anderem sind morgen die „jungen Wölfe“ aus dem TSG-Nachwuchs, Jupp Tilly Sielaff, Noah Stövesand und Hannes Toebe, gefordert. 

Hannes Toebe

„Ich habe für das Spiel gegen die Zehlendorfer eine Marschroute erarbeitet und hoffe, dass meine Spieler sie umsetzen“, gab sich Tomasz Grzegorczyk verhalten optimistisch. Die Pleite beim Brandenburger SC (Strelitzius berichtete) sei umfassend ausgewertet worden, „und wir haben in der zurückliegenden Woche hart trainiert“. 

Noah Stövesand. Fotos (3): Schütt

Die in der Tabelle drittplatzierten Zehlendorfer haben einen Lauf und werden alles daran setzen, dass er im Parkstadion nicht zu Ende ist. Vor allem auf Liga-Torschützenkönig Sebastian Huke müssen die Gastgeber höllisch aufpassen. Der hat in dieser Saison schon 20 Treffer erzielt, das sind so viele, wie die ganze TSG auf ihrem Konto hat. „Bei aller Vorsicht wollen wir aber unbedingt eigene Chancen erarbeiten und vor allem nutzen“, betonte Tomasz Grzegorczyk. Anstoß ist um 13.30 Uhr. Strelitzius ist im Stadion und anschließend hier auf dem Sender. 

Unten anhängend noch das Tor des Monats November von Roman Bobak  gegen Hansa II im Parkstadion. Danke an TSG TV für die Aufmunterung!