Schlagwörter

, , , ,

Mit einem guten dritten Platz sind die Ü 60-Kicker der Mecklenburgischen Seenplatte vom Einladungsturnier des Nordostdeutschen Fußballverbandes in Berlin zurückgekehrt. Die Mannschaft, die sich beim „Peter-Spiess-Gedächtnis-Cup“ gegen fünf weitere Oldie-Teams behaupten musste, rekrutierte sich aus ehemaligen Neustrelitzer und Neubrandenburger Aktiven. Den Siegerpokal holte sich Stahl Riesa vor der Vertretung Rostock/Marlow. Die Plätze 4 bis 6 gingen an die Fußballer aus dem sächsischen Knappensee, aus Wernigerode und an die Gastgeber aus der Berliner Gropiusstadt.

„Es war ein tolles Turnier“, sagte mir Ulf Balke, der als Rentner die TSG Neustrelitz unterstützt. „Unser Fazit: Fußballer aus Neubrandenburg und Neustrelitz können sehr gut miteinander.“ Auf jeden Fall werde es im kommenden Jahr ein Folgeturnier geben. Der Nordostdeutsche Fußballverband denke sogar über eine Ü 60-Meisterschaft nach.

Ulf Balke dankte TSG-Präsident Hauke Runge für die Unterstützung. Der Unternehmer hatte für die einheitliche blau-gelbe Spielkleidung des Teams aus der Seenplatte gesorgt.