Schlagwörter

, , , , , ,

Fotos(5): TOG/Jörg Letzner

Das Liebespaar Fritz Jüterbog (Bernd Könnes) und Ottilie von Henkeshofen (Lena Kutzner).

Fast 1000 begeisterte Besucher haben am Freitagabend auf dem Neustrelitzer Schlossberg die Premiere der Festspiele im Schlossgarten Neustrelitz 2018 gefeiert. Mit stehenden Ovationen dankten sie dem Ensemble, das in diesem Jahr die Berlin-Operette „Wie einst im Mai“ von Walter und Willi Kollo spielt. Zuvor hatten Intendant Joachim Kümmritz und der Vorsitzende des Theaterfördervereins, Marco Zabel, dem Publikum für die Unterstützung im Kampf um das Theater gedankt. Zabel schloss in seinen Dank ausdrücklich den CDU-Fraktionschef im Schweriner Landtag Vincent Kokert ein, der sich sehr für den Theaterstandort Neubrandenburg/Neustrelitz einschließlich der Deutschen Tanzkompanie engagiert.

Regisseur Reinhardt Friese inszeniert die Familiensaga „Wie einst im Mai“ wie eine Revue der guten alten Zeit. Ähnlich einem Bilderbogen wird die Geschichte der Berliner Familie von Henkeshofen und des Schlosserlehrlings Fritz Jüterbog über mehrere Jahrzehnte erzählt. Fritz und Ottilie sind ineinander verliebt, sehr zum Missfallen von Ottilies vornehmer Familie, die gegen den jungen Proletarier intrigiert. Der enttäuschte Fritz wandert nach Amerika aus. Erst nach vielen Jahren sehen sich die beiden in Berlin wieder und erinnern sich an ihre große Liebe und an vergangene schöne Zeiten.

Dabei begeisterten so bekannte Melodien wie „Das war in Schöneberg, im Monat Mai“, „Die Männer sind alle Verbrecher“ und „Untern Linden, untern Linden“. „Wie einst im Mai“ verspricht eine heiter temporeiche und zugleich romantisch anrührende Reise durch die Geschichte Berlins. „So spritzig wie eine Maibowle und eine Hommage an die Stadt mit Herz und Schnauze“, heißt es seitens der Theater und Orchester GmbH.

Die Operette ist bis zum 29. Juli auf dem Schlossberg zu sehen. Mit dabei sind die Solisten des Musiktheater-Ensembles, der Opern- und der Extrachor des Landestheaters, die Tänzer der Deutschen Tanzkompanie Neustrelitz und die Musiker der Neubrandenburger Philharmonie. Aufführungen 6. Juli bis 28. Juli immer donnerstags bis sonntags im Schlossgarten Neustrelitz. Zum Abschluss der Festspiele findet am Sonntag, 29. Juli, das beliebte „Finale Grande“ statt, eine Gala mit den Höhepunkten aus „Wie einst im Mai“ und weiteren berühmten Operettenklassikern.

Diese Diashow benötigt JavaScript.