Schlagwörter

, ,

Torschütze Dmytro Pylypchuk mt Keeper Felix Junghan und einem unzufriedenen Djibril N’Diaye (vorn von links).

Rund 120 Zuschauer im Neustrelitzer Parkstadion haben heute ein ansehnliches Testspiel der TSG erlebt. Die Oberligisten unterlagen dem Regionalligisten Berliner AK mit 1:2 (1:0). Hatten die Gastgeber in der ersten Hälfte sogar eine leichte Feldüberlegenheit, so gewannen die Gäste im zweiten Spielabschnitt nach diversen Wechseln auf beiden Seiten, Probespieler erhielten ihre Chance, die Hoheit.

Das Führungstor für die Mannen von Coach Tomasz Grzegorczyk schoss kurz vor dem Seitenwechsel per Kopf Neuzugang Dmytro Pylypchuk. Zu dem 26-jährigen Ukrainer, der zuletzt in der Schleswig-Holstein-Liga beim NTSV Strand 08 kickte, an dieser Stelle in Kürze mehr. Ryota Okumura hatte Pylypchuk mit einer sauberen Flanke bedient.

Der Ausgleich fiel zu Beginn der zweiten Halbzeit nach einem Ballverlust der TSG-Defensive. Auch am Siegtreffer der Berliner war die Verteidigung der Platzherren nicht schuldlos, während es für Keeper Felix Junghan bei beiden Gegentoren nichts zu halten gab. Sturmspitze Djibril N’Diaye blieb heute, abgesehen von einer Großchance, blass, erhielt aber auch kaum verwertbare Pässe und wurde vom Gegner darüber hinaus hart herangenommen. „Dieter“, wie ihn seine Freunde nennen, war nach der Partie sichtbar geknickt. Grzegorczyk fand aufmunternde Worte für den Angreifer, der aus Malchow zu den Residenzstädtern zurückgekehrt ist.

Der Trainer äußerte sich in der Spielauswertung mit seinen Jungs erfreut, dass sie in der Kürze der Vorbereitung auf die neue Saison schon so gut zusammengefunden haben. Präsident Hauke Runge und sein Vize Klaus Mewes waren mit der Partie ebenfalls zufrieden. Einigkeit herrschte darüber, dass die Mannschaft einen weiteren Stürmer braucht.

Am Sonnabend, den 7. Juli, bestreiten die TSG-Oberligisten um 14 Uhr ein weiteres Testspiel auswärts gegen den FC Mecklenburg-Schwerin. Bereits am Freitag um 18 Uhr gibt es ein Benefizspiel gegen Victoria Neustrelitz im Neustrelitzer Harbigstadion. Hintergrund der Veranstaltung ist eine Spendenaktion, die die Victoria in Kooperation mit der TSG Neustrelitz und mehreren Firmen aus Neustrelitz durchführt. Von den gesamten Einnahmen wird eine Neustrelitzer Familie unterstützt, die eine medizinische Behandlung für ihr Baby benötigt. Unter anderem wird es eine Tombola mit vielen Preisen von lokalen Firmen geben, für Getränke und Grillgut ist gesorgt.